Unsere Terrarien - nofretetes-berlin.de

Schutzraum- ähm- Nein, der Lebensraum

Da die Tierchen vor unseren Katzen/Hunden und Kindern geschützt werden müssen-leben Sie hinter einer Glasscheibe

Wichtg  und einfach zu merken ist - bei einem ausgewachsem Tier kann es nie zu groß sein

Wer freut sich denn nicht über mehr Wohnfläche.

Man hat dann die Qual der Wahl zwischen einem  Glasterrarium oder einem Holzterrarium.

Ein Holzterrarium kann man selber bauen/bauen lassen.

Ein Glasterrarium ist dagegen einfach zu reinigen, und hat kein Problem mit Nässe.


Wir haben 3 Glasterra“s und 6 Holzterra“s.

Selbstgebaut haben wir jedoch keins- die Angebote im Internet sind groß und so haben wir einen Anbieter gefunden, der uns die Terra“s komplett montiert zum Superpreis geliefert hat.

Versiegelt haben wir dann unsere Terra“s mit Spielzeuglack- dieser ist auch speichelfest. 

Unsere Wohnzimmerterra ist jedoch unser Highlight, und sebstverständlich eine Sonderfertigung.


unser neues Terra, oben sind die Barties, unten die Leos

Kreativ-können wir jedoch auch sein.

Wir haben uns Styropor genommen- ein Design ausgedacht- und dann los.

Es ist gar nicht so schwer... kostet aber viel Zeit.

Nachdem wir unser Design per Lötkolben im Styopor verewigt haben, wurde die Oberfläche mehrfach mit flexiblen Fliesenkleber bemalt, dann die  Lücken mit Spachtelmasse "repariert" -trocknen lassen und wieder Fliesenkleber auf die Oberfläche.


Wichtige Werkzeuge: Lötkolben
Mit dem Lötkolben wird Stück für Stück Material herausgeschmolzen

Wir hatten auch einen Dummy hergestellt und dann verschiedene Farben ausprobiert - Deckkraft und Beständigkeit nach dem Versiegeln (Spielzeuglack) geprüft.

Und das Ergebnis :


Selbst gemacht 2facher Anstrich mit Fliesenkleber
noch eine Schicht Fliesenkleber

Blätterwald

Wir sind stolz-auf unseren Blätterwald.

Bemalt wurder er übrigns mit Tuschkastenfarbe.


Man kann aber nicht nur Rückwände bauen, sondern beispielsweise auch Höhlen, in unserem Fall Feuchthöhlen.
Auch hier kommt zunächst der Lötkolben zum Einsatz: "Alles, was nicht nach Feuchthöhle aussieht, wird weggeschmolzen..."


Wegschneiden mit dem Lötkolben
Die fertigen Styroporkörper

Auftragen von Fliesenkleber
Die erste Schicht Fliesenkleber ist aufgebracht


In unseren Ägyptischen Terrarium haben wir uns zusätzlich eine weitere Ebene eingebaut, so dass unsere Zwergbarties auch die oberste problem erreichen können.

Die neue Ebene während der "Entstehng"
Ebene im Terra eingebaut

Warum so viele Becken?

Wir haben in unserem Wasch- und Hobyraum 4 Holzbecken,

die Rückwände sind Verblendungfliesen für eine Aussenfassade.

Man braucht Platz für die Jungtiere, und auch Quarantänebecken für neue Tierchen, Winterschlafquatiere, bzw. die Möglichkeit Tiere zu trennen, wenn es Streit gibt, ein Tier krank ist oder seperat gefüttert werden muss.

Unsere Terra“s werden einmal im Monat mittels Dampfreinger gründlich saubergemacht, die Tierchen kommen dann in eine Transportbox.

Die Terras sind quer im Haus verteilt- auch im Kinderzimmer steht eins

In unserem Wintergarten ziert ein Glasterra, wir haben es gebraucht übernommen. Vorher wohnte eine Schlange drin.

Der ehemalige Glaskasten hatte keine Beleuchtungsmöglichkeit - so dass mein Mann aus Blech und Kabeln einen Bleuchtungskasten gebaut hat. Wenn man nicht ganz ungeschickte Hände hat- oder wie ich einen ganz lieben Mann- kann sich gerne ein Terra bauen.

Das Terra ist für unsere Wüstentiere gedacht, eine hohe Wand zum klettern ideal für unsere Zwergbarties.

Da das Terra im Wintergarten steht- muss man im Sommer aufpassen- zu hohe Temperaturen können auch für die Tiere tödliche Folgen haben.

Die Barties kommen im Sommer dann in eine Aussenstall-dann haben Sie die Möglichkeit im Garten echte UV-Strahlung zu bekommen.


Hobykelleranlage
Wintergarten